Unsere Geschichte
1938

Im Jahre 1938 wurde die Liegenschaft in der Tuftera bei Bösingen von Ernst und Hulda Jost-Oppliger aus Wyningen gekauft. Hier befand sich bereits ein Verkaufsraum für Lebensmittel 

Jahr 1938.jpg
Backstube

Anstelle der Waschküche wurde eine Backstube eingerichtet. Zur damaligen Zeit wurden hauptsächlich Brotlaibe zu 2 kg und 1 kg gebacken. Während der Kriegsjahre galten strenge Vorschriften. So durfte nur eintägiges Brot später sogar nur zweitägiges Brot verkauft werden.

Ernst Jost Vater.jpg
1965

Die Bäckerei Jost im Jahre 1965.

Jahr 1965.jpg
1966 - 1968

Sohn Samuel Jost, der seine Ausbildung zum Bäcker-Konditor in Bern absolvierte, arbeitete seit 1966 im elterlichen Betrieb.

Das Ehepaar Samuel und Alice Jost-Bühlmann erwarb im Jahre 1968 die elterliche Liegenschaft und im Dorf Bösingen wurde die Genossenschaftsbäckerei als Filiale betrieben. 

Jost 3 .jpg
1982

Anlässlicher der Gewerbeschau im Bösingen wurde eine Erdbeerschnitte von 118.5 m Länge vor Ort hergestellt. Dies bedeutete Weltrekord!

Weltrekord Erdbeerschnitte .jpg
1987

Der junge Bäckermeister machte verschiedene Aus-und Weiterbildungen. An der Berufsschule in Freiburg arbeitete er als Fachlehrer und Kursleiter. 

1987 wird der tüchtige Bäckermeister Samuel Jost mit dem Titel "Chevalier du bon pain" geehrt. Für seine Tüchtigkeit wurde er mit zusätzlichen Sternen ausgezeichnet

Chevalier du bon pain
Von Ihrem Beck

Samuel ist Ehremitglied des Bäcker-Konditorenvereins des Sensebezirks.

Brot vom Beck.jpg
2005

Am 1. November 2005 wurde der Betrieb, der inzwischen 18 Mitarbeiter und Lernende zählt. an Tochter und Schwiegersohn Andrea und Aldo Boschung-Jost übergeben

Aldo Boschung.jpg